Portät einer jungen Frau in Flammen

Land/Jahr Frankreich 2019
Regie Céline Sciamma
Darsteller Noémie Merlant, Adèle Haenel, Valeria Golino u.a.
Länge 122 Minuten
Altersfreigabe Sehenswert ab 14

Historischer Liebesfilm über eine Malerin, die im 18. Jahrhundert eine junge Frau vor deren Eheschließung porträtieren soll, was nach anfänglichem zögerlichem Umgang zu größerer Vertrautheit und einer Liebesbeziehung führt. Eine buchstäblich bildschöne Komposition, deren Sinnlichkeit und Aussagekraft noch lange nachhält. 

Im 18. Jahrhundert wird eine Malerin beauftragt, auf einer bretonischen Insel das Porträt einer jungen Frau für deren zukünftigen Ehemann anzufertigen. Nach einer zögerlichen Anfangsphase kommen sich die beiden Frauen näher und beginnen in der Abgeschiedenheit des Anwesens eine Liebesbeziehung, der mit der absehbaren Fertigstellung des Porträts ein baldiges Ende bevorsteht. Der konzentriert und äußerst präzise inszenierte Liebesfilm reflektiert im historischen Rahmen gesellschaftliche Zwänge über diverse Perspektivwechsel, die über kleine meisterhafte Verschiebungen eine dezidiert weibliche Erfahrung abbilden. Die vielfältigen inneren Dramen der Figuren finden im nuancierten Spiel der Darstellerinnen eine bravouröse Umsetzung. 

Kinotipp der Katholischen Filmkritik (Nr. 383) – Oktober 2019 
Film des Monats – Oktober 2019